Jolien Lankheet

Facebook Update: Seiten erhalten geringere Priorität

Praktisch bedeutet das, dass Sie (noch) mehr Ihr Bestes geben müssen, um Ihre Zielgruppe auf Facebook zu erreichen, es sei denn, Sie entscheiden sich für bezahlte Werbeanzeigen in diesem Medium. Facebook gibt selbst an, dass es „post[s] that spark conversation and meaningful interaction between people” den Vorrang geben wird. Dies sagte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg darüber: Fazit: Die Posts, die Sie auf Facebook veröffentlichen, müssen Konversationen zwischen Menschen hervorrufen, es muss also Interaktion entstehen. Für kleine Seiten oder Seiten, die wenige Reaktionen auf Posts erhalten, kann die Änderung Facebooks ernste Folgen haben. In den kommenden Monaten wird Facebook nach und nach Updates ausrollen, die diese Veränderung im Algorithmus bewirken werden.

 

Wie erreichen Sie dennoch hohe (organische) Reichweite?

Eine starke Freundschaft im echten Leben erfüllt ein paar Voraussetzungen: Sie teilen die gleichen Interessen und zeigen auch ernsthaft Interesse aneinander. Es geht darum, zuzuhören und gehört zu werden. Sie haben die gleichen Erwartungen an Ihre Freundschaft. Klingt einfach, oder? Eigentlich ist es auf Facebook nicht anders. Bauen Sie Ihre Community auf, indem Sie den gleichen Anforderungen gerecht werden und Ihre organische Reichweite wird steigen.

  1. Teilen Sie interessanten und teilbaren Content – Content, den Ihre Follower gerne mit ihren Freunden teilen.
  2. Senden Sie nicht ausschließlich, sondern zeigen Sie aufrechtes Interesse für das, was sich in Ihrer Community abspielt. Reagieren Sie auf Nachrichten und Kommentare, beantworten Sie Fragen und interagieren Sie mit Seiten oder Personen mit vergleichbaren Interessen.
  3. Platzieren Sie Content, der (natürliche) Reaktionen hervorruft. Stellen Sie Fragen, stellen Sie Behauptungen auf oder posten Sie über Themen, zu denen Sie viele Fragen erhalten. Achtung: Facebook verleiht neuerdings auch weniger Reichweite an Seiten, die sich am Engagement Bait beteiligen. Denken Sie hierbei zum Beispiel an Aufrufe mit Emojis zu reagieren oder Freunde zu taggen.
  4. Seien Sie aktuell, auf veraltete News wird weniger reagiert als auf brandaktuelle Posts.
  5. Managen Sie die Erwartungen: Bitten Sie Ihre Follower darum, Ihre priorisierten Inhalte anzugeben. Denn Sie können dies über die Funktion „News Feed – Einstellungen“ steuern und anpassen, welche Posts Sie immer in ihrem News Feed sehen möchten.

Es gibt mehr als Facebook

Oben genannte Tipps eignen sich gut für Facebook. Wir empfehlen Ihnen außerdem, sich nicht ausschließlich auf Facebook zu fokussieren. Denken Sie einmal darüber nach: Über welche Kanäle können Sie Ihre Zielgruppe noch erreichen? Werden Sie E-Mail-Marketing (intensiver) einsetzen? Oder vielleicht ist es der perfekte Moment, sich auf Instagram zu positionieren. Wollen Sie gerne, dass wir bei Ihrer Social Media Strategie oder einer anderen Herausforderung in Ihrem online Business mitdenken? Sprechen Sie uns an!

Kontakt aufnehmen
Digitale Transformation
Bei der digitalen Transformation geht es nicht nur um das Digitalisieren von internen Betriebsprozessen. Wir sorgen dafür, dass „digital first“ Teil Ihrer Unternehmens-DNA wird.
Mehr erfahren
All Online Business
Mithilfe von Daten und Wissen über Ihre Zielgruppe erstellen wir erfolgreiche und kreative Online-Kampagnen für Ihr Unternehmen. Mehr Leads und Konversionen!
Mehr erfahren
Digitaler Spezialist für den niederländischen und deutschen Markt
Marotura ist bereits seit vielen Jahren auf dem deutschen und niederländischen Online-Markt aktiv. Wir sind Ihr digitaler Spezialist für den deutschen und niederländischen Markt.
Mehr erfahren
Immer
auf dem neuesten Stand